«Ich habe drei Kleidergrössen abgenommen!»

1. Frau Boser, warum wollten Sie abnehmen?

“Während Jahren versuchte ich immer wieder abzunehmen, leider jedoch ohne bleibenden Erfolg. Ich habe wirklich alles probiert, unter anderem Heilfasten, Kalorienzählen und diverse Formula-Diäten. Als ich wieder 'normal' ass, stellte sich sehr schnell der berühmt berüchtigte Jojo-Effekt ein und ich nahm das verlorene Gewicht - und einiges mehr - wieder zu.

Selbstverständlich habe ich auch versucht, mit der sogenannten 'gesunden Ernährung' meine überflüssigen Pfunde los zu werden; ich ass Birchermüsli mit Bananen, Vollkornprodukte, Reis sowie viel Früchte und Gemüse. Rückblickend muss ich sagen, war diese Ernährungsweise ein riesen Fehler. Ich hätte nie gedacht, dass ein Müesli zum Frühstück genau das Falsche für meinen Körper ist.

Mein körperliches Unwohlsein wurde zunehmend stärker: ich fühlte mich aufgedunsen, spürte dass gewisse Nahrungsmittel mir nicht gut taten, ohne genau zu wissen, welche und fühlte mich nicht fit. Ich suchte nach einer Lösung, die mich dauerhaft unterstützt mich körperlich gesund, fit und wohl zu fühlen.”

2. Seit wann hatten Sie Gewichtsprobleme?

“Ich war nie 'dick', hatte jedoch während meiner Pubertät wie auch als erwachsene Frau nie dem gängigen Idealbild entsprochen. Nach dem Start meiner beruflichen Karriere hatte ich kontinuierlich zugenommen. Als ich bei Radio 24 arbeitete, war das ja nicht weiter tragisch. Beim Start meiner Moderationstätigkeit bei TeleZüri fand ich es nicht so toll, wie ich auf dem Bildschirm aussah - zumal die Kamera eine Person nochmals rund 10 kg dicker aussehen lässt!”

3. Warum haben Sie sich für das Rohner-Konzept entschieden?

“Aus meinem nahen Umfeld hatten viele Personen dank des Rohner-Konzepts sehr viel abgenommen und konnten das neue Gewicht auch halten. Zudem ist mir aufgefallen, dass diese Leute dennoch ganz normal am gesellschaftlichen Leben teilnahmen und durch diese Ernährungsweise nicht eingeschränkt leben mussten. Dies hat mich dazu bewogen, mich ebenfalls bei Dr. Wolfgang Rohner anzumelden.”

4. Wie erging es Ihnen beim Abnehmen?

“Überzeugt hat mich, dass die individuelle genetische Veranlagung die Basis stellt und eine persönliche Nahrungsmittel-Liste definiert wird. Es ist für mich wichtig, dass ich einen Plan habe, an den ich mich halten kein - eine klar definierte Liste; Rot-Gelb-Grün!
Essen macht mir heute viel grösseren Spass, weil ich weiss, was ich ohne schlechtes Gewissen und unbeschränkt essen kann. Mit der Spezialkleie von Rohner-Konzept lassen sich auch sehr gute Brötchen, Pizza und auch Kuchen backen. Sogar meinen Gästen schätzen diese speziellen Backwaren sehr!

Grundsätzlich verspüre ich auf Nahrungsmittel meiner 'roten Liste' keine Lust mehr. Gibt es z.B. bei einer Einladung ein Pastagericht, schmeckt mir dieses nicht mehr so sehr wie früher. Weiter stelle ich fest, dass ich mengenmässig mehr esse, als vorher (d.h. bevor ich mit dem Rohner-Konzept anfing), allerdings die Nahrungsmittel, die mir gut tun.”

5. Wie fühlen Sie sich heute?

“Ich fühle mich sehr gesund sowie körperlich und geistig fit. Die Lust nach Bewegung ist für mich eine neue, ungewohnte Erfahrung und regelmässiger Sport nimmt inzwischen einen wichtigen Platz in meinem Leben ein. Früher konnte ich z.B. nicht Joggen, ich war dafür einfach zu schwer, heute jogge ich mindestens zwei Mal pro Woche. Mit zusätzlichem Training auf meinem Power-Plate kann ich meine Muskeln aufbauen und den ganzen Körper straffen.”

6. Wie reagierte Ihr Umfeld?

“Mein Umfeld reagierte mit sehr vielen Komplimenten für mein Aussehen. Viele fragten mich nach meinem Erfolgsrezept. Ich konnte viele für das Rohner-Konzept begeistern!”

Patricia Boser
Moderatorin, Journalistin und Mutter
Alter: 41
Grösse: 1.70m
Abnahme: 3 Kleidergrössen (von 42 auf 36)
Beginn Rohner-Konzept: Seit Januar 2008 sehr konsequent!